zurück 
22.1.2019

Juliane Stegner

Redaktion Bundeskongress am 22.01.2019

Juliane Stegner. (© privat)

war mehr als 30 Jahre in der Außenkultur-und Bildungspolitik (AKBP) für das Goethe-Institut tätig, unter anderem in Deutschland, Indien, Kroatien und Griechenland; von 2011 bis Ende 2018 als Leiterin der kulturellen Programmarbeit für Südosteuropa am Regionalinstitut in Athen.

Initiierung, Konzeption und Umsetzung mehrjähriger, interdisziplinärer Großprojekte mit wissenschaftlichem, zivilgesellschaftlichem und künstlerischem Schwerpunkt, zum Beispiel: "Erinnerung Südosteuropa", "ACTOPOLIS |die Kunst zu handeln", "Informeller Urbanismus" sowie in jüngster Zeit Bildungs- und Vermittlungsprogramme zur documenta 14 in Athen und "Bauhaus 2019", Konzeption des Athener Beitrags "Privat?!" für das Kultursymposium des Goethe-Instituts "Die Route wird neu berechnet" in Weimar im Juni 2019.

PDF-Icon Thesenpapier zu Sektion 12: Dr. Juliane Stegner
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln