zurück 
22.2.2019

Paul Scheffer

Redaktion Bundeskongress am 22.02.2019

Paul Scheffer. (© Sacha de Boer)

ist Professor of European Studies an der Universität von Tilburg und an der Universität von Amsterdam. Er war von 2003 bis 2011 Inhaber des Wibaut-Lehrstuhls für Probleme der Großstadt an der Universität von Amsterdam. Er ist Kolumnist der niederländischen Zeitung NRC Handelsblatt. Mit seinem Artikel "Das multikulturelle Drama" im Jahr 2000 hatte Paul Scheffer die Diskussion um die Immigranten in den Niederlanden angestoßen.

2007 erschien Het land van aankomst, eine breit aufgezogene Suche nach dem, was sich unter der Oberfläche des multikulturellen Zusammenlebens abspielt. Ausgangspunkt des Buches war eine Analyse der Immigration in die Vereinigten Staaten und nach Europa. Zitat aus dem Buch: "Je mehr wir den Konflikt zu uns durchdringen lassen, desto besser können wir damit umgehen". Das Buch erschien auch in Deutschland: Die Eingewanderten. Toleranz in einer grenzenlosen Welt (zweite erweiterte Auflage 2016, Hanser). 2018 veröffentlichte Scheffer De vorm van vrijheid, ein Essay über die offene Gesellschaft und ihre Grenzen.

PDF-Icon Thesenpapier zu Sektion 5: Paul Scheffer
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln