zurück 
28.5.2002

Franz Josef Strauß

"...mit der Kraft eines Naturereignisses"

Porträt des CSU-Politikers Franz Josef Strauß. Dokumentaraufnahmen und Aussagen von Zeitzeugen versuchen das Bild eines Politikers und seiner Zeit zu zeichnen. Das wechselvolle Leben des temperamentvollen Politikers und typischen Vertreters "weißblauer Lebensfülle" wird vorgestellt. Die Vielzahl und Vielfalt seiner politischen Ämter und Aufgaben haben einen Mann zum Handeln herausgefordert, der nicht nur Freunde hatte.

Regie: Diethard Kühne
Buch: Dr. Günther Deschner/Diethard Kühne
Produktion: Impuls TV, Erlangen, Bundesrepublik Deutschland 1989
Format: 40 Min. - VHS-Video - farbig u. s/wbr> Stichworte: Biographie - Deutschland nach 1945 - Geschichte - Parlamentarismus
FSK: o. Altersbeschränkung
Kategorie: Dokumentarfilm



Inhalt: Porträt des CSU-Politikers Franz Josef Strauß. Dokumentaraufnahmen und Aussagen von Zeitzeugen versuchen das Bild eines Politikers und seiner Zeit zu zeichnen.

Das wechselvolle Leben des temperamentvollen Politikers und typischen Vertreters "weißblauer Lebensfülle" wird vorgestellt. Die Vielzahl und Vielfalt seiner politischen Ämter und Aufgaben haben einen Mann zum Handeln herausgefordert, der nicht nur Freunde hatte. Als Mitbegründer der Christlich Sozialen Union in Bayern wird er rasch in hohe Parteiämter verpflichtet, wird 1948 Generalsekretär und 1961 Vorsitzender der CSU. Drei Stimmen beschreiben wohl am treffendsten diese Persönlichkeit: "Franz Josef Strauß war die widersprüchlichste Natur, die mir in der Politik in Jahrzehnten begegnet ist" (Dr. Jochen Vogel, SPD); "Strauß war der bedeutendste Politiker des deutschen katholischen Südens" (Rudolf Augstein, Verleger); "Er wirkte unter uns mit der Kraft eines Naturereignisses. Die deutsche Geschichte der Nachkriegszeit verzeichnet in jedem Kapitel seinen Namen" (Altbundespräsident Richard von Weizsäcker).
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln