30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Religiös angestachelte Gewalt steht im medialen Fokus – das Potenzial der Religionen zur Friedensstiftung und -wahrung wird dagegen oft übersehen oder gar negiert. Welche Rolle wollen und können die Religionen in Konflikten einnehmen? Wie entstehen diese? Welche Mittel und Methoden können religiös motivierte Akteure bei der Friedensarbeit einsetzen? Welche Erfolge lassen sich verbuchen? Markus A. Weingardt hat rund um den Globus Beispiele für religiöse Friedensarbeit zusammengetragen. Er beschreibt die politischen und sozialen Hintergründe schwelender, manifester oder auch überwundener Konflikte und ihre Auswirkungen, stellt die Akteure vor und beleuchtet, mit welcher Methodik und welchem Friedensverständnis Gewalt abgebaut werden kann. Das Buch gewinnt nicht nur durch die Verknüpfung der religiös motivierten Friedensarbeit mit dem säkularen Instrumentarium der universalen Menschenrechte. Es erinnert auch daran, dass Konflikte prinzipiell lösbar sind, sofern ihre Ursachen erkannt und wirksam bearbeitet werden.


Autor: Markus A. Weingardt mit Friederike Faust, Seiten: 232, Erscheinungsdatum: 20.11.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10242

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln