Suche im Shop

Inhalt

Die gesellschaftlichen Umbrüche der 1960er-Jahre, die heute zumeist mit den Begriffen "Studentenproteste" und "68er-Bewegung" beschrieben werden, brachten in der gesamten Bundesrepublik Deutschland tausende junge Menschen auf die Straße. Die Ereignisse in West-Berlin hatten dabei besondere Strahlkraft: etwa die Proteste gegen den Besuch des Schah von Persien, der "Vietnam-Kongress" oder die Demonstrationen beim Prozess gegen die Kommune 1. Nicht selten eskalierten die Auseinandersetzungen mit der West-Berliner Polizei, deren Fotografen die Vorgänge für Berichterstattung und Beweissicherung festhielten.

Der Künstler Arwed Messmer hat Foto-Negative aus dem Archiv der Polizeihistorischen Sammlung Berlin gesichtet, digitalisiert und diese zu einer einzigartigen visuellen Darstellung der Ereignisse kompiliert, die die Geschichte der Unruhen in West-Berlin eindrucksvoll nacherzählt. Die bisher weitestgehend unveröffentlichten Bilder spiegeln in ihrem dokumentarischen Charakter einerseits die Perspektive der Polizei, andererseits gewinnen sie durch Arwed Messmers Bearbeitung und der Anordnung zu Bildsequenzen eine Erzählstruktur von nahezu filmischer Qualität.


Autor: Arwed Messmer, Seiten: 792, Erscheinungsdatum: 09.07.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10288

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln