zurück 
27.6.2018

LETSDIGI: Den Familienalltag digital bereichern

Redaktion | Theresa Kühnert am 02.07.2018

Das Angebot LETSDIGI bietet Familien kostenlose Projektideen für das spielerische Erkunden der digitalen Welt.

LETSDIGI verbindet analoges und digitales Spiel miteinander. ( Nele Hirsch / bearbeitet / privat / Lizenz: CC BY-SA 4.0 )


Wie können Eltern den Umgang mit digitalen Medien altersgerecht und spielerisch zu Hause vermitteln? Und wie lassen sich Erkundungen in der digitalen Welt mit dem Erleben der analogen Umwelt verbinden? LETSDIGI bietet einen wachsenden Pool an Projektideen für Familien zum gemeinsamen digitalen Lernen. Ziel ist es, ein Verständnis für digitale Funktionsweisen zu schaffen, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der digitale Alltag selbst gestaltet werden kann, und zum kreativen Einsatz digitaler Medien zu ermuntern. Die Angebote richten sich an Familien mit Kindern im Kita- und Grundschulalter.

Vom Coding bis zum Podcast

Die Projektideen gliedern sich in vier Themenkomplexe: Coding & Making, Digitalspiel & Spaß, Erkunden & Experimentieren sowie Film, Podcast & Bild. Je nach Kategorie findet man Angebote zum Programmieren, zur spielerischen Auseinandersetzung mit Blogs und Videochats, zum Experimentieren und Forschen mit digitalen Medien oder zum ersten Umgang mit Stop-Motion-Film und Augmented Reality. Die Projekte können danach sortiert werden, wie viel Zeit sie in Anspruch nehmen. So ist schnell ersichtlich, welche Ideen sich für ein bis zwei Stunden am Nachmittag eignen, und für welche man einen ganzen Tag einplanen sollte. Weil die Angebote möglichst vielen Menschen zugänglich sein sollen, ist die Nutzung der Website kostenlos. Die offene Lizenzierung der Angebote ermöglicht auch Einrichtungen und Institutionen im Bereich der Familienarbeit deren Nutzung.

Damit die Projektideen leicht umgesetzt werden können, wird selten mehr als ein Smartphone oder ein Tablet benötigt. Listen mit notwendigen Utensilien wie Stiften oder Naturmaterialien, Anleitungen, z.B. für eine Verkleidung als menschlicher Roboter, sowie die jeweiligen Projektabläufe sind übersichtlich und leicht verständlich aufbereitet. Auch klassische Kinderbeschäftigungen und -spiele, wie Basteln oder Schnitzeljagden, werden ins digitale Spiel einbezogen. LETSDIGI stellt außerdem Links zu Bastelanleitungen und kindergerechten Apps bereit.

VR-Weltreise im Wohnzimmer

Der virtuellen Weltreise im eigenen Wohnzimmer geht beispielsweise das Basteln einer VR-Brille voraus. Beim gemeinsamen Basteln ist ein Austausch darüber möglich, was Virtuelle Realität eigentlich ist. Bei der anschließenden virtuellen Schnitzeljagd verstecken sich die Hinweise im Smartphone. Dennoch findet die Schnitzeljagd draußen statt. Es geht um das Erkunden der Umgebung – und natürlich darum, am Ende einen Schatz zu finden.

Das Angebot LETSDIGI wurde vom eBildungslabor initiiert, das zivilgesellschaftliche Organisationen, Kitas, Schulen u.v.m. bei der Konzeption und Durchführung zeitgemäßer Bildungsprojekte unterstützt. Das Projekt wurde ehrenamtlich iniitiiert und aufgebaut. Initiatorin Nele Hirsch legt bei der Empfehlung von Apps und Tools Wert auf Unabhängigkeit. Daher soll sich LETSDIGI in der Zukunft über Spenden und Fördermittel finanzieren.


Link:
https://www.letsdigi.de

Zielgruppe:
Familien mit Kindern im Kita- und Grundschulalter, Einrichtungen und Institutionen im Bereich Familienarbeit

Art des Angebotes:
Projektangebote zur Medienbildung

Inhalt:
Anleitungen für Projektideen, Link- und App-Empfehlungen

Alter Lernende:
Kita- und Grundschulkinder

Sprachen:
Deutsch

Finanzierung:
Spenden und Fördermittel

Anbieter:
eBildungslabor. zeitgemäß lehren und lernen
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/4.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln